Back to top

Being Peer Gynt

Fr. 23.02.2018, 19:00 Uhr
c.t.201

Being Peer Gynt – wir sind da! Theaterstück zwischen Fantasie und Realität von und mit Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund

Being Peer Gynt
Being Peer Gynt
Being Peer Gynt

Wer bin ich eigentlich? Was ist mein Platz in der Gesellschaft? Warum und wie beurteilen mich andere? Bin ich alles? Bin ich nichts? Und wer definiert und bestimmt das eigentlich?

16 junge Menschen untersuchen Peer Gynt. Sie leben seine Fantasien, imitieren seine Prahlereien, sezieren seine Persönlichkeit und hinterfragen parallel ihre ganz eigene Rolle in der heutigen Gesellschaft. In der Beschäftigung mit Peer, der seinem problematischen und schwierigen Leben entflieht und eine perfekte Fantasiewelt erschafft, sowie im Abgleich mit der eigenen Realität entsteht ein Abend voller Fantasie, Bewegung und Musik.

Wir sind jung! Wir sind stark! Wir sind Peer Gynt!

5./6./7.1.2018, 19 Uhr Zeche 1 Bochum
9./10.1.2018, 19 Uhr Comedia Theater Köln
13./14.1.2018, 19 Uhr Zeche 1 Bochum
23.2.2018, 19 Uhr Flottman-Hallen Herne
25.2.2018, 18 Uhr Flottman-Hallen Herne
26.2.2018, 11 Uhr Flottman-Hallen Herne

c.t.201 ist ein Zusammenschluss von Künstlern in NRW, die gemeinsam partizipative, interdisziplinäre und professionelle Projekte umsetzen. In Koproduktion mit der Flüchtlingshilfe Weitmar arbeiten drei Theatermacher mit ca. 30 Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund und erarbeiten einen performativen Theaterabend. Drei Theater aus NRW (zwei davon aus dem Ruhrgebiet) unterstützen mit Struktur und Räumen, die Zeche 1 in Bochum beherbergt zum zweiten Mal die Premiere und weitere Vorstellungen.