Back to top

Frauen im Theater

September 2017 - Januar 2018
Miyoko Urayama / Judith Loick

Geflüchtete Frauen in Essen führen einen Dialog über Ästhetiken und Ausdrucksformen im aktuellen Theater

cobozwei

Die Regisseurin und Schauspielerin Miyoko Urayama arbeitet mit neuangekommenen Frauen in einem Übergangswohnheim in Essen zu einem Theaterstück, welches im Schauspiel Essen gezeigt wird. Sie wird dabei von der Medienwissenschaftlerin und Sozialpädagogin Judith Loick unterstützt. Mit künstlerischen Ausdrucks- und Spielformen setzen sich die Bewohnerinnen des Übergangswohnheimes mit dem Theaterstück auseinander. Über das Stück soll ein Austausch über Verhaltens- und Rollenerwartungen begonnen werden. Ein Besuch des Stückes wird organisiert, im Anschluß diskutiert und auf diese Weise eine Brücke zur Stadtgesellschaft geschlagen. Die Arbeitsergebnisse werden Anfang Januar öffentlich präsentiert.

Die Regisseurin und Schauspielerin Miyoko Urayama und die Medienwissenschaftlerin und Sozialpädagogin Judith Loick arbeiten seit 2017 in freien Projekten mit Neuangekommenen zusammen. Die Kooperation mit Sandra Lazaro vom Diakoniewerk Essen und die Projektidee entstanden aus einem früheren Projekt. www.cobozwei.net