Back to top

Hip Hop-Academy für geflüchtete junge Erwachsene

September 2016 - Oktober 2016
Christian Posner

Tanzen verbindet, weckt ein Gefühl von Gemeinschaft und lässt uns entdecken, dass die Unterschiede zwischen uns gar nicht so groß sind.

Hip Hop Dance Workshop
Hip Hop Dance Workshop
Hip Hop Dance Workshop

Tanzen ist eine eigene Sprache, mit der man Gefühle, Ängste und Wünsche ausdrücken kann, für die es oft keine Worte gibt. Eine Sprache die jeder versteht, unabhängig davon, woher er kommt. Besonders unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen gilt der Tanz mittlerweile als eine wichtige Ausdrucksform und Ventil, das ihnen Selbstvertrauen und Freiheitsgefühle verschafft. In der Zeche CARL in Essen haben vom 20.09. bis 07.10.2016 junge Geflüchtete im Alter von 15 bis 25 Jahren in 7 Workshops die Möglichkeit, Grundkenntnisse dieser Sprache zu erlernen und ihren eigenen Dialekt hinzuzufügen.

Die erlernten Skills werden bei einer öffentlichen Abschluss-Jam, an der jeder teilnehmen kann, in sogenannten Jam-Circles und kleinen Battles angewandt. Die Teilnehmer können sich dort austauschen und Kontakte sowohl zu anderen Geflüchteten als auch zu deutschen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund knüpfen.

Das Projekt wird von Erika Knauer, Amandip Singh und Christian Posner durchgeführt. Sie sind in diversen Tanzschulen tätig, organisieren eigene Tanzevents und sind als aktive Tänzer unterwegs. Ihre Referenzen reichen von der Ruhrtriennale über The Dome bis hin zum aktuellen Street Dance Vize-Europameister.