Back to top

Für eine Kultur des Bleibens und Mitwirkens – Förderfonds Interkultur Ruhr 2017

Förderfonds 2017

Für eine Kultur des Bleibens und Mitwirkens – Förderfonds Interkultur Ruhr 2017

von: 
Patrick Ritter

Auch im zweiten Jahr des Förderfonds Interkultur Ruhr wird wieder in zahlreichen Städten des Ruhrgebiets über Flucht und Migration, Integration, Repressionen und Freiheit und über die transkulturelle Wirklichkeit, über Lücken und Chancen demokratischer Kunst und Kultur hier vor Ort reflektiert. Neben den von Interkultur Ruhr eigens initiierten Projekten aktualisieren neue Initiativen und Institutionen aus dem Sozialbereich sowie junge und etablierte Migrantenselbstorganisationen, Kunst- und Kulturbetriebe oder Performancegruppen die hiesigen Vorstellungen über das (inter)kulturelle Selbstverständnis und stärken ihre Netzwerke. Aktuell stehen für Ende diesen Jahres für weitere Unternehmungen noch etwa 15.000 Euro Fördergelder zur Verfügung. Anträge unter 5.000 Euro können jeder Zeit digital eingereicht werden. Hier geht es zum Kontaktformular und zu den Förderrichtlinien.

In zahlreichen Projekten steht in diesem Förderjahr die Intensivierung der gemeinsamen Produktion von Kunst und Kultur im Vordergrund. Seit der großen Bewegung vieler Geflüchteter in den Jahren 2015 und 2016 beginnt mancherorts und für Menschen mit „guter Bleibeperspektive“ nach Monaten und Jahren des zähen Wartens eine Phase des allmählichen Zurechtfindens in den deutschen Regelstrukturen. Jedoch bleiben nach wie vor zahlreiche Menschen auf der Strecke, manche werden wieder abgeschoben, und die politische Unterteilung der Zuwanderergruppen in Menschen mit „guter“ und „schlechter Bleibeperspektive“ befördert eine latente Segregation der Menschen die hier ankommen, die es zu hinterfragen und überbrücken gilt. Von einer gemeinsamen Praxis künstlerischer und demokratischer Weiterentwicklung sowie kultureller Bildung profitieren auch mehr und mehr Menschen hierzulande, die in zahlreiche interkulturelle Projekte eingebunden sind, neue Begegnungs- und Bedeutungsräume schaffen und neue Ausdrucksformen erkunden. In der Beschäftigung mit den zahlreichen Projekten wird deutlich: Unsere demokratische Freiheit ist nicht selbstverständlich und erfordert einen intensiven Dialog und die Mitwirkung aller Anwesenden!   

Zahlreiche weitere Projekte werden noch bis zum Jahresende realisiert. Wir halten Sie über die aktuellen Termine in unserem Kalender und auf unserer Facebook-Seite auf dem Laufenden.

Unter folgendem Link können sie mehr über die einzelnen Projekte erfahren: http://interkultur.ruhr/page/foerderfonds. (Die Liste befindet sich unterhalb der Ausschreibung des Förderfonds.)

Eine ausführliche Dokumentation über die 2016 geförderten Projekte finden Sie hier.

--

ACHTUNG: 2017 KEINE WEITEREN ANTRÄGE MEHR MÖGLICH!

Aktualisierung vom 01.11.2017: Nach dem Aufruf im Oktober sind zahlreiche weitere Anträge eingegangen. Die Fördermittel sind nun erschöpft. Informationen zum Förderfonds Interkultur Ruhr 2018 finden Sie ab Januar auf dieser website.