Back to top

YOUNGSTERS-Reporter in der Ausstellung AFRO-TECH

YOUNGSTERS Reporter in der Ausstellung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention"

YOUNGSTERS-Reporter in der Ausstellung AFRO-TECH

von: 
Guido Meincke

 

Die Jugend-Reporter der YOUNGSTERS-Akademie haben auf Einladung von Interkultur Ruhr die Ausstellung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention" im Dortmunder U besucht. Dort geht es um technologische Erfindungen aus Afrika und um "Afro-Futurismus", um Zukunftsvorstellungen aus afrikanischer und afro-amerikanischer Perspektive.

Wie in einem Ufo fühlt sich die Reporterin Chelsea, und vieles hier gab es so noch nie zu sehen. Erstaunlich, was in Afrika alles erfunden wird, obwohl man davon nur selten etwas mitbekommt. Auch die Kunstwerke – Fotos, Filme, Videos – zeigen eine ganz ungewohnte Art von Science Fiction.

In der Ausstellung trifft die Reporterin auf Jugendliche vom Verein Africa Positive, die hier an einem Workshop teilnehmen. Geraldine und Emelie zeigen ihre Lieblings-Ausstellungsstücke. Dabei ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Fantasie ist ein wichtiges Element sowohl in der Kunst als auch in der technologischen Entwicklung.

Nele Hinz vom Hartware MedienKunstVerein (HMKV) erklärt, wie die tatsächlichen technischen Erfindungen aus verschiedenen afrikanischen Ländern und die Zukunftsvisionen aus der Perspektive von Künstlerinnen und Künstlern afrikanischer Herkunft zusammenhängen.

Die Spielorte des Afro-Tech-Fests, das eine Woche lang zur Eröffnung stattfand, waren über das Dortmunder Stadtgebiet verteilt. Vorträge, Workshops und Konzerte fanden an verschiedenen Orten statt. Die YOUNGSTERS haben auch Veye Tatah, Vorständin von Africa Positive e.V. besucht. Sie erzählt, welche Rolle der Verein, der seit vielen Jahren an einer Veränderung des Blicks auf den afrikanischen Kontinent arbeitet, als Kooperationspartner von Afro-Tech spielt.

Außerdem sprechen die YOUNGSTERS mit dem Kurator Fabian Saavedra-Lara (Interkultur Ruhr / medienwerk.nrw). Die jungen Reporter sind immer auch an spannenden Berufsbildern interessiert und erfahren, welche Aktivitäten bei der Planung, Umsetzung und Kommunikation einer solchen Ausstellung wichtig sind.

Besonders spannend ist der Workshop mit Jeff Muthondu, Creative Director bei BRCK Offices in Nairobi / Kenia, der "SupaBRCK" beim Afro-Tech-Fest vorstellt, einen Router mit passender Software, der speziell für den Einsatz unter klimatischen und infrastrukturellen Bedingungen in afrikanischen Ländern entwickelt wurde.

"Afro-Tech and the Future of Re-Invention" ist noch bis zum 22. April 2018 im Dortmunder U zu sehen.

Eine Ausstellung des HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Kooperation mit Interkultur Ruhr und Africa Positive e.V., gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

www.hmkv.de
www.africa-positive.de
www.interkultur.ruhr

--

Die YOUNGSTERS-Akademie liegt am Borsigplatz in Dortmund. Kinder und Jugendliche der Dortmunder Nordstadt haben hier die Möglichkeit, sich einzumischen und eigene Projekte zu realisieren. Als Reporter kann man Orte und Bereiche erkunden, die einem sonst nicht zugänglich sind. Die YOUNGSTERS berichten über aktuelle Themen, sich selbst und andere aus ihrer eigenen Perspektive – in Form von Video-Reportagen und in ihrer eigenen Zeitschrift, dem YOUNGSTERS-Magazin. Die YOUNGSTERS-Akademie ist ein Projekt von Machbarschaft Borsig11 e.V. und wird gefördert von der BVB Stiftung "leuchte auf".

www.youngsters.de
www.borsig11.de

Emelie / Africa Positive interpretiert ihre Lieblings-Werke in der Ausstellung
Interview mit Veye Tatah / Africa Positive
Fabian Saavedra-Lara / Interkultur Ruhr gibt Einblick in die Tätigkeiten eines Kurators
Workshop mit Jeff Muthondu / BRCK im Rekorder II in Dortmund