Back to top

Offene Bühne beim Afro Ruhr Festival 2017

Juni 2017 - Juli 2017
Africa Positive e.V.

Kostenloses Musikprogramm mit vielen Beiträgen aus Afrika und Südamerika

Ney Portales / Poetic Pilgrimage
Nago Koité / Takeifa

Das Afro Ruhr Festival 2017 findet vom 30. Juni bis zum 2. Juli im Dietrich-Keuning-Haus Dortmund statt. Der Verein Africa Positive e.V. führt mit Unterstützung von Interkultur Ruhr als Neuheit eine „offene Bühne“ als integralen Bestandteil des Festivals durch, um sich verstärkt den Interessen und der kulturellen Vielfalt der neu zugewanderten Menschen sowie der bereits länger in NRW lebenden Migrant*innen zu öffnen. Mitwirkende sind Kultureinrichtungen, MSOs, TU Dortmund und andere Institutionen. Der Eintritt zur offenen Bühne ist frei. So wird ein Beitrag zur Willkommenskultur geleistet und die Kultur der Migrant*innen als eine Bereicherung für alle erfahrbar. Das Programm der offenen Bühne ist ein neues Format für die Partizipation am kulturellen Leben der Stadt und des Ruhrgebiets.

Am 30. Juni sind auf der offenen Bühne im DKH ab 16 Uhr viele spannende Künstler*innen live zu erleben: Banda Pelodum bietet brasilianische Percussion, Samba-Reggae und Afro-Samba, die Afro-Pop Band Mister Kibs & URBAN TROPICAL BEATZ verbreitet sommerliche Vibes und Furumba spielen authentische Musik aus Brasilien.

Am 1. Juli beginnt das Programm der offenen Bühne um 13 Uhr: Nago Koité und seine Gruppe „N’Guewel Saf Sap“ aus dem Senegal entfachen ein Feuerwerk von Rhythmen. Poetic Pilgrimage sind Londoner Rapperinnen, die Themen wie Identität, globale Politik und Frauenbelange aufgreifen. TAKEIFA (Senegal) präsentieren Afro-Pop gepaart mit westlichen Einflüssen und Ney Portales (Kuba) spielt eine große Auswahl an Bachata.

Nach den Abendkonzerten mit international bekannten Musiker*innen aus Benin, Kuba, Mosambik und Brasilien (Festivalticket: 7 Euro) bietet die AFAfro Ruhr Partynight Gelegenheit, die Nacht durchzutanzen. Das DJ-Team sorgt für heiße Rhythmen, Afro-Beats, Latino sowie groovige Clubsounds. Außerdem gehören ein bunter Afrika-Markt und vielfältige Mitmach-Aktionen und Workshops zum Programm.

Eine weitere Besonderheit des diesjährigen Afro Ruhr Festivals stellt die Listening Session mit Esa Williams am 1. Juli um 18:30 Uhr dar. Die Veranstaltung in Kooperation mit Interkultur Ruhr, Cómeme und Kalakuta Soul Records bietet die Gelegenheit, mit dem Londoner DJ und Produzenten über Afrodiaspora und elektronische Musik zu sprechen, Beispiele zu hören und Einblick in seine internationale künstlerische Arbeit zu gewinnen. Esa Williams legt im Anschluss zur Afro Ruhr Partynight auf.

Der Verein Africa Positive leistet seit vielen Jahren bedeutende soziale und kulturelle Arbeit in den diversen Communities der afrikanischen Diaspora in Dortmund und stellt z.B. mit Sprachkursen auch Angebote für neu zugewanderte Menschen zur Verfügung. Mit dem jährlich stattfindenden Afro Ruhr Festival, das der Verein gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt Dortmund veranstaltet, gibt es seit einiger Zeit auch ein erfahrungsbezogenes Format, das sich an ein breites Kulturpublikum in Dortmund und der Region richtet und einen anderen, differenzierteren Blick auf aktuelle Kultur aus Afrika wirft.

http://africa-positive.de