Back to top

Förderfonds Interkultur Ruhr 2017

Der Förderfonds Interkultur Ruhr unterstützt künstlerische, soziokulturelle und interdisziplinäre Initiativen zur Sichtbarmachung der Herausforderungen und Potentiale eines bereichernden interkulturellen Zusammenlebens im Ruhrgebiet.

Anfang 2016 wurde der Förderfonds Interkultur Ruhr als gemeinsame Initiative des Regionalverbands Ruhr und des Kulturministeriums NRW eingerichtet, um ein Klima interkultureller Offenheit in der Metropole Ruhr zu fördern. 2016 wurden über 40 interkulturelle Projekte in verschiedenen Städten des Ruhrgebiets realisiert. In diesem Jahr stehen für Projektförderungen bis zu 200.000 Euro zur Verfügung.

Im Förderzyklus 2016 standen vor allem kulturelle Perspektiven des Ankommens von Geflüchteten in einer neuen Heimat und Begegnungen zwischen neuen und alten Bürger*innen im Mittelpunkt. Eine kritische Dokumentation der ersten Förderphase finden Sie hier.

In der Ausschreibung 2017 rücken das Bleiben, das dauerhafte Miteinander und die langfristigen gesellschaftlichen Veränderungen durch Migration in den Fokus. Gefördert werden Akteur*innen und Institutionen in der Region, die sich vor dem Hintergrund der aktuellen Zuwanderung mit Diversität und Teilhabe in den Stadtgesellschaften des Ruhrgebiets beschäftigen, Kooperationen auf Augenhöhe ermöglichen, sich für die Zusammenarbeit unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen einsetzen und Integration als Chance für eine solidarische Gesellschaft verstehen.

Der Förderfonds Interkultur Ruhr richtet sich an alle Sparten und Bereiche des Kulturschaffens sowie an die Bereiche der kulturellen Bildung und der Soziokultur. Förderberechtigt sind kulturelle Institutionen, Vereine, Verbände und freie Kulturträger, die einen Beitrag zum interkulturellen Leben in der Metropole Ruhr leisten.

Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund sind explizit zur Antragstellung eingeladen. Projektinitiator*innen wird angeraten, geeignete Kooperationspartner zu finden, um benötigte Strukturen, Ressourcen und Wissensbestände nutzen zu können. Das Team Interkultur Ruhr bietet eine aktive Beratung zu und Vermittlung zwischen Projektinitiator*innen und potentiellen Partnerorganisationen an.

Neben der Projektförderung ist auch eine Förderung mittel- und langfristig angelegter Prozesse der interkulturellen Öffnung von Institutionen, der sozialen und politischen Selbstorganisation und der Entwicklung neuer Arbeitsmodelle im interkulturellen Feld möglich.

 

Fristen

ACHTUNG: 2017 KEINE WEITEREN ANTRÄGE MEHR MÖGLICH!

Die Mittel des Förderfonds Interkultur Ruhr 2017 sind erschöpft. Informationen zum Förderfonds 2018 werden ab Januar an dieser Stelle veröffentlicht.

 

Antragstellung

Hier geht es zum Antragsformular, den Förderrichtlinien und zu weiteren Informationen

 

Kontakt

Formalitäten zur Antragstellung:
Yvonne Giebel (Administration und Förderfonds)
E-Mail: interkultur(at)rvr-online.de
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-383

 

< For a provisionary translation, please use the Google translate tool in the menu on the left side.

zum Projektarchiv 2016

Förderfonds Interkultur Ruhr

Geförderte Projekte 2017

artscenico e.V.
AFiR e.V.
Africa Positive e.V.
Akademie der Kulturen NRW
Arbeit und Leben e.V.
Arbeit und Leben e.V.
art@work & Allerwelt-Ensemble
Büro für Interkultur Oberhausen
endstation.kino
Ensample
Ev. Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen
Flüchtlingshilfe Sprockhövel
Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH
Gemeinschaft Spielorte Färbergärten
Internationaler Kulturverein Wattenscheid e.V.
Islamische Gemeinde Herne-Röhlinghausen e.V.
Julius-Leber-Haus
kitev
Kosmopolen e.V.
Kulturbüro Stadt Hagen
Labsa e.V.
LAG Kunst und Medien
Lokal Harmonie
Machbarschaft Borsig11 e.V.
Maschinenhaus Essen
Miyoko Urayama / Judith Loick
Neu in Deutschland
Parkwerk e.V.
Planet Afrika e.V.
ProFellow e.V.
Ringlokschuppen Ruhr
Ronahi e.V.
Theater im Depot
Theater Zebula
theatergildenast
Verein für jüdische Geschichte und Religion
vier.D
ZiKK e.V.