Back to top

Syrisches Kochbuch

Juli 2017 - Dezember 2017
Julius-Leber-Haus

Frauen aus Syrien geben ein eigenes Kochbuch heraus.

Kochen im Julius-Leber-Haus
Kochen im Julius-Leber-Haus

Syrische Flüchtlingsfrauen füllen regelmäßig die Küche des Julius-Leber-Hauses der AWO in Essen mit arabischen Wohlgerüchten. So unterschiedlich ihre Schicksale sind, so eint sie der Wunsch Deutsch zu lernen – und die Freude am Kochen. Nach erfolgreich gezauberten arabischen Menüs und mit wachsender Redegewandtheit in der fremden Sprache haben sie nun die Idee entwickelt, ihre Rezepte, die sie aus der Erinnerung an den heimischen Herd in Damaskus, Homs oder Aleppo mitgebracht haben, aufzuschreiben, und zwar in deutscher Sprache. Dabei schwebt ihnen keine lockere Rezeptsammlung vor – ein professionelles Kochbuch ist das Ziel, so Neven Khattab, Sprecherin der Frauen. Ergänzt werden die Rezepte durch Informationen über der Heimatregion der Frauen.

Das Julius-Leber-Haus ist als Bürgerhaus der Arbeiterwohlfahrt seit über 30 Jahren eine feste Institution im Stadtbezirk VII. Menschen jeglichen Alters und Herkunft prägen das Bild der Einrichtung und füllen es mit Leben. BesucherInnen, ehrenamtliche MitarbeiterInnen und das pädagogische Team machen das Julius zu einem lebendigen Ort der Kommunikation, Freizeitgestaltung, Bildung, Information, Beratung und Hilfe.

Das Syrische Kochbuch ist ein Projekt des Julius-Leber-Hauses (AWO) Essen in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Steele e.V.