Back to top

Tanz über die Grenzen hinweg

Juni 2019
Africa Positive e.V.

Afro Ruhr Festival 2019: Tanzworkshops ermöglichen Kennenlernen und gegenseitige Wertschätzung.

Afro-Beat Tanzauftritt
Capoeira mit Biriba Brasil
Catalina und Baterimba aus Kolumbia

Das Projekt „Tanz über die Grenzen hinweg“ findet im Rahmen der zehnten Auflage des Afro Ruhr Festivals vom 28.6. bis 30.6.2019 statt. Wie immer beginnt das Festival mit einer „Parade der Vielfalt“ durch die Dortmunder Innenstadt.

Getanzt wird drei Tage lang: Freitag abend spielt die vor allem in Westafrika bekannte Griot-Sängerin Aicha Kouyate (Oberguinea). Danach bringt DJ Foxx den Tanzboden zum Beben. Samstag gibt es verschiedene Workshops: Einen „Capoeira“-Workshop mit Mestre Pé de Vento (Ivan) aus Brasilien, einen „Afro Beatz Style“-Workshop mit Antje Schepers, Dame Diop leitet „Westafrikanischen Tanz mit Live-Trommelbegleitung“, das Kizomba-Einsteigertraining wird von Romaric Nzomwita aus Burundi durchgeführt, der Trommel-Workshop von Joseph Camara (Senegal).

Am Sonntag werden alle Workshops fortgesetzt. Catalina Valencia und die Grupo Baterimba nehmen das Publikum auf eine rhythmische Reise zwischen Jazz, Funk, und lateinamerikanischer Musik mit. Nach einem Live-Konzert der Südafrikanerin Nomfusi legt DJ Shaman Weltmusik auf.

Seit 1998 ist Africa Positive e.V. Träger verschiedener Projekte im Bereich Entwicklungspolitik, Integration und Bildung sowie zahlreicher interkultureller Aktivitäten. Der Verein selbst ist interkulturell, mit afrikanischen und deutschen Mitgliedern sowie ehrenamtlichen Mitarbeitern aus verschiedenen Nationen. Im November 2018 wurde das Africa Institute for Media, Migration And Development (AIMMAD) für Bildungs- und Forschungsfragen im Verein gegründet.

Das Afro Ruhr Festival 2019 ist ein Projekt von Africa Positive e.V., dem Dietrich-Keuning-Haus und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Afrikaner in Dortmund (AFRIDO), Interkultur Ruhr, dem Jugendamt der Stadt Dortmund, dem Africa Institute for Media, Migration and Development (AIMMAD), ATTAC, dem Netzwerk für Steuergerechtigkeit, der Stadtteil-Schule Dortmund, dem BVB-Lernzentrum und der Deutsch-Französischen sowie der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft.