Back to top

Förderfonds Interkultur Ruhr 2019

+++ ACHTUNG: Die Mittel des Förderfonds Interkultur Ruhr sind für das Jahr 2019 ausgeschöpft. Wir bitten Sie daher, derzeit keine weiteren Anträge einzureichen. Für das Jahr 2020 ist eine Neuauflage des Förderfonds Interkultur Ruhr geplant. Aktuelle Informationen werden an dieser Stelle veröffentlicht. +++

--

Neben Kooperationsprojekten und dem Netzwerk ist der Förderfonds der dritte wichtige Kernbereich des Projekts Interkultur Ruhr. Der Förderfonds Interkultur Ruhr unterstützt künstlerische, soziokulturelle und interdisziplinäre Initiativen für ein bereicherndes interkulturelles Zusammenleben im Ruhrgebiet.

Anfang 2016 wurde der Förderfonds Interkultur als gemeinsame Initiative des Regionalverbands Ruhr und des Kulturministeriums NRW eingerichtet, um ein Klima interkultureller Offenheit in der Metropole Ruhr zu fördern. 2016 bis 2018 wurden jährlich jeweils über 40 interkulturelle Projekte in verschiedenen Städten des Ruhrgebiets realisiert. Kritische Dokumentationen der vergangenen Förderphasen finden Sie hier: 2016  / 2017 / 2018.

Ausschreibung 2019

2019 werden erneut künstlerische und kulturelle Produktionen im Kontext von Flucht und Migration gefördert, die sich für die Zusammenarbeit unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen einsetzen. Der Regionalverband Ruhr unterstützt Vorhaben, welche die Potentiale kultureller Diversität sichtbar und erlebbar machen, an einer solidarischen Gesellschaft arbeiten und dabei Kooperationen auf Augenhöhe ermöglichen. Auch in diesem Jahr stehen für Projektförderungen insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung.

Wer ist antragsberechtigt? Was ist förderfähig?

Der Förderfonds Interkultur Ruhr richtet sich an alle Sparten und Bereiche des Kulturschaffens sowie der kulturellen Bildung und der Soziokultur. Förderberechtigt sind kommunale und freie Kulturinstitutionen, Vereine, Verbände, Kulturträger und Künstler*innen, die einen Beitrag zum interkulturellen Leben in der Metropole Ruhr leisten.

Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte sind explizit zur Antragstellung eingeladen. Die gleichberechtigte Projektbeteiligung von Akteur*innen unterschiedlicher kultureller Hintergründe ist explizit gewünscht. Projektinitiator*innen wird außerdem angeraten, geeignete Kooperationspartner*innen zu finden, um benötigte Strukturen, Ressourcen und Wissensbestände nutzen zu können.

Auch die Einbindung „interkultureller Vermittler*innen“ in künstlerische Produktionen wird unterstützt. Hiermit sind Übersetzer*innen gemeint, die in sprachlicher und kultureller Sicht den dramaturgischen und organisatorischen Prozess bereichern: etwa durch Netzwerkarbeit mit Communities, multilinguale Pressearbeit, das Einbringen kulturellen Wissens in die Produktionen – und die sich ggf. mit behördlichen Fragen (wie Duldung oder Asyl) von Projektteilnehmer*innen befassen.

Neben der Projektförderung ist auch eine Förderung mittelfristig angelegter Prozesse der interkulturellen Öffnung von Institutionen, der sozialen und politischen Selbstorganisation und der Entwicklung neuer Arbeitsmodelle im interkulturellen Feld möglich.

Information und Beratung

Das Team Interkultur Ruhr bietet 2019 wie in den Jahren zuvor eine aktive Beratung und Vermittlung zwischen Projektinitiator*innen und potentiellen Partnerorganisationen an. Darüber hinaus finden Beratungsveranstaltungen vor Ort in verschiedenen Kommunen statt. Ansprechpartnerin: Fatima Çalışkan.

Förderverfahren und Fristen

Förderanträge bis zu einer Summe von 4.999 Euro können jederzeit eingereicht werden. Über diese Vorhaben entscheidet die Regionaldirektorin. Bitte beachten: Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel 6 bis 8 Wochen.

Über die Auswahl der Vorhaben ab einer Fördersumme von 5.000 Euro entscheidet der Kultur- und Sportausschuss (KSA) des RVR in 2019 zwei Mal. Die Einreichungsfristen hierfür sind:

1. August 2019 (Entscheidung durch den KSA am 19. September 2019)

2. Oktober 2019 (Entscheidung durch den KSA am 21. November 2019)

 

Antragstellung

Die Mittel des Förderfonds Interkultur Ruhr sind für das Jahr 2019 leider bereits ausgeschöpft. Wir bitten Sie daher, derzeit keine weiteren Anträge einzureichen. Für das Jahr 2020 ist eine Neuauflage des Förderfonds Interkultur Ruhr geplant. Aktuelle Informationen werden an dieser Stelle veröffentlicht.

 

Kontakt

Formalitäten zur Antragstellung:
Michaela Hennenberg
Telefon: +49 (0) 201 2069-6343
E-Mail: interkultur(at)rvr.ruhr

 

< For a provisionary translation, please use the Google translate tool in the menu on the left side.

 

> zum Projektarchiv

Förderfonds Interkultur Ruhr

Geförderte Projekte 2019

Africa Positive e.V.
Aktion – Leben und Lernen in Bosnien e. V.
Art @ Work
Bezent e. V.
Eine-Welt-Netz Oberhausen
endstation.kino
Familie Rangarang / c.t.201
Geremia Carrara
Initiative Anatolpolitan
Initiative DU 1984
Interkulturelles Zentrum Magnet
Islamische Gemeinde Herne-Röhlinghausen e.V.
Julius-Leber-Haus
Machbarschaft Borsig11
Pottporus e.V.
Rhein-Ruhr-Russland e.V.
Sepidar Theater
Teranga Bochum e.V.
Theater im Depot
Train of Hope Dortmund e.V.
Treibkraft.Theater
Yes Afrika e.V.
Yotam Schlezinger