Back to top

A Ticket to Atlantis

Di. 11.07.2017, 21:00 Uhr
Maschinenhaus Essen

Wenn das Meer ein Gedächtnis und eine Stimme hätte – was würde es uns erzählen?

A ticket to Atlantis
A ticket to Atlantis
A ticket to Atlantis

2016 entstand in Beirut die Produktion A TICKET TO ATLANTIS, die aus Interviews mit flüchtenden Menschen eine physisch-visuelle Performance zu Flucht und der Sehnsucht nach einem Atlantis formte. Das Maschinenhaus Essen lädt die Produktion nun nach Essen ein, um sie mit Akteuren und Interviewpartnern von hier um den Schritt des Angekommenseins zu erweitern.

Das Team setzt sich zusammen aus dem syrisch-libanesischen Ensemble, künstlerischen Komplizen aus Deutschland und Gesprächspartnern aus Essen. Wie bei der Ursprungsversion werden O-Töne von geflüchteten und hier angekommenen Menschen, aber auch von Alteingesessenen und Aufbrechenden am Beginn der Arbeit stehen. Spielort ist das „Niemandsland“ auf der Schurenbachhalde.

Von und mit: Lina Issa und Mayar Alexan
Musik: Santiago Córdoba
Ausstattung: Karam Abu Ayash (Beirut), Sandra Becker (Essen)
Technik: Alaa Minawi (Beirut), Adriana Kocijan (Essen)
Mitarbeit: Okba Hzeem, Charlotte Kath, Fabian Sattler

Das Maschinenhaus Essen ist ein Ort für künstlerische Recherchen und  Produktionen. KünstlerInnen aller Sparten sind eingeladen, den wunderbaren Backsteinbau sowie seine Infrastruktur zu nutzen, um originäre Ideen und Konzepte in künstlerischer Freiheit auszuprobieren bzw. zu realisieren. Das Maschinenhaus Essen ist ein Ort, an dem sich Schaffende und Interessierte im Erleben von Kunst unmittelbar begegnen und vernetzen können.

Die Essener Neufassung von A TICKET TO ATLANTIS ist ein Projekt des Maschinenhaus Essen / Carl Stipendium e.V. im Rahmen des FULL SPIN, Dancing on the edge Festival, in Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste und dem Erlebnisprogramm Emscher Landschaftspark „Unter freiem Himmel“ des Regionalverbandes Ruhr.

Koproduktion im Rahmen von "Uncommon Ground" / Interkultur Ruhr 2016/17