Back to top

Zuflucht

Oktober 2018 - Dezember 2018
artscenico e.V.

Befragung des Begriffs "Heimat" vor dem Hintergrund persönlicher Biografien schafft Visionen, die dazu beitragen, das Miteinander durch Ähnlichkeit von Gefühlswelten zu stärken.

Zuflucht
Zuflucht

Viele Menschen verlassen ihre Heimat, müssen flüchten, werden verdrängt. Einige finden eine neue, andere hängen der alten nach. Manche sind auf der Suche danach, haben ihre Wurzeln verloren oder auch diese niemals gekannt.

artscenico versucht, dem Phänomen „Heimat“ nahe zu kommen, um dessen Bedeutung und damit verbundenen Interpretationsfeldern eine künstlerische Form geben zu können. Dazu schöpfen wir aus scheinbar normalen Biografien, befragen Flüchtlinge, Migranten, ferne Verwandte, Freunde und Bekannte und Unbekannte aus unserem Umfeld. Einige sind ausgewandert, andere verließen aus beruflichen oder familiären Gründen das Ursprungsland, den Ort ihrer Jugend, ihre Stadt, ihr Land. Wieder andere nennen ihren Glauben, die Musik oder andere „Unorte“.

Wieweit reichen die Einflüsse zum Thema Heimat im Alltag, wissentlich oder unbemerkt?

Ziel ist eine theatrale Präsentation individueller Auseinandersetzungen mit „Heimat“ im weitesten Sinne. Zwischen Dokumentartheater und theatraler Dramaturgie entstehen Visionen, die dazu beitragen, das Miteinander durch ähnliche Gefühlswelten der Menschen zu stärken.

Live Protagonisten: Uwe L. (DE), Anna H. (DE/PL), Photini M. (DE/GR), Rezan K. (Syrien), Cynthia S. (Venezuela)

artscenico e.V. ist ein 1991 gegründetes Label ohne festes Haus mit Sitz in Dortmund, das sich auf die Durchführung und Organisation überwiegend ortsspezifischer, interdisziplinärer Projekte mit oft internationaler Beteiligung spezialisiert. Künstlerischer Leiter ist Rolf Dennemann.