Back to top

Ein Tag in Hustadt

Di. 17.01.2017, 11:00 Uhr

Pressegespräch Interkultur Ruhr und Drift durch die Bochumer Hustadt im Rahmen des Projekts "Insel des guten Lebens"

Hustadt Bochum

11 Uhr Pressegespräch Interkultur Ruhr

Am 17. Januar 2017 ist Interkultur Ruhr bei HUkultur zu Gast und stellt dort das Programm Interkultur Ruhr 2017 der Öffentlichkeit vor, unter anderem das Kooperationsprojekt "Insel des guten Lebens", das in der Bochumer Hustadt angesiedelt ist. Weitere Informationen zum Projekt > hier.

 

12 Uhr Hustadt-Drift

Im Anschluss laden wir alle Interessierten zu einem besonderen Spaziergang durch die Nachbarschaft ein: Wir gehen auf einen "Drift", bei dem wir mit Funkkopfhörern gemeinsam Musik hören und jede/r in der Gruppe per Handzeichen die Führung übernehmen und wieder abgeben kann. Der Drift dauert 1 Stunde. Wir wissen genau, wo wir starten, aber nicht, wo wir ankommen: ob auf einem Platz, in einer versteckten Lichtung, einem grandiosen Aussichtspunkt, in einer Privatwohnung, beim Friseur oder im Café – alles wird im Moment und in der Gruppe (und evtl. vom Wetter) entschieden.

Für den Soundtrack zum Driften brauchen wir Musik. Es wäre toll, wenn jede/r, der mitkommt, einen Song oder Track beisteuert. Jeder Musikstil ist willkommen, es geht um den Mix. Wer eigene Kopfhörer mitbringt, kann sich gern mit einklinken. Songtipps oder MP3s an: kontakt(at)interkultur.ruhr

 

„Insel des guten Lebens“ ist eine Zusammenarbeit der Global Young Faculty mit den Künstler*innen Kerem Halbrecht, Anna Hentschel, Sebastian Quack und HUkultur. Das Projekt wird gefördert vom Mercator Research Center Ruhr und koproduziert durch Urbane Künste Ruhr und Interkultur Ruhr.

HUkultur, ein Projektbereich des Fördervereins Hustadt e.V., ist Treffpunkt, Café, Aufenthaltsraum, Quartiersbüro und Ort der Begegnung für die Bewohner der Hustadt.