Back to top

Podcast Interkultureller Kalender: #1 Einladung zum Senegalesischen Fastenbrechen

Zutaten für Thieboudienne

Podcast Interkultureller Kalender: #1 Einladung zum Senegalesischen Fastenbrechen

von: 
Olga Felker

Im Interkulturellen Kalender 2020 hatten Abdou Diamé und Interkultur Ruhr am 23. Mai 2020 zum senegalesischen Fastenbrechen ins Consol Theater Gelsenkirchen eingeladen. Die geplante Veranstaltung mit Livemusik, DJ-Set und kulinarischen senegalesischen Köstlichkeiten musste leider abgesagt werden. Im Podcast zum Interkulturellen Kalender, der ab jetzt jeden zweiten Freitag erscheint, habe ich mit dem Festivalmacher, DJ und Caterer Abdou Diamé „DJAMMEH“ darüber gesprochen, was es mit den Besonderheiten des Fastenbrechens im Senegal auf sich hat.

Im neunten Monat des islamischen Kalenders findet der Ramadan statt, so auch im muslimisch geprägten Senegal. In dieser Zeit wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefastet. Mit dem Einbruch der Dunkelheit darf das Fasten gebrochen werden und bei dieser Gelegenheit kommen nicht nur Muslime zusammen, sondern Menschen verschiedenster Religionen. Denn wie wir alle wissen, gibt es kaum etwas, das mehr verbindet als Essen.

Wie es auch bei uns zu Feiertagen üblich ist, tragen die Menschen im Senegal etwas Besonderes für das gemeinsame Fastenbrechen. Die Männer ziehen häufig einen Boubou an. Dieses bunte und aufwendig verzierte Kleidungsstück besteht aus einer Hose, einem Oberteil und einem weiten ärmellosen Übergewand. Moderne Interpretationen dieses traditionellen Outfits findet man auf Instagram unter #boubousenegalais und #boubouafricain. Mit dieser Kleidung, guter Musik und dem Nationalgericht Thieboudienne kommt auch in dieser Zeit etwas von dem ganz besonderen Gefühl des senegalesischen Ramadans zu uns nach Deutschland.

Solltet ihr neugierig geworden sein, wie der Ramadan im Senegal und in der Diaspora in Deutschland gefeiert wird, dann hört doch gerne in unseren Podcast rein. Und falls ihr euch noch mehr vom Gefühl des senegalesischen Fastenbrechens nach Hause holen wollt, dann kocht doch gerne das Gericht mit diesem Rezept nach:

Thieboudienne – Fisch mit Reis

Zutaten für 4 Personen:
• 500 Gramm Reis
• 800 Gramm festfleischiges Fischfilet (z.B. Lachs)
• 200 Gramm Tomatenmark
• 2 große Kartoffeln
• 1 große Auberginen
• 3 große Karotten
• 3 große Zwiebeln
• 4 Knoblauchzehen
• 2 rote Pfefferschoten (falls nicht scharf gegessen werden kann, können auch Paprika verwendet werden)
• 1 Bund glatte Petersilie
• Neutrales Pflanzenöl zum Braten

Die Zwiebeln, den Knoblauch, eine Pfefferschote und die Petersilie kleinschneiden. Optional können die Zutaten auch in einen Mixer gegeben werden. Die Filetstücke sollten in mundgerechte Stücke geschnitten werden. In diese wird ein Loch gebohrt, welches dann mit der Zwiebel-Kräuter-Mischung befüllt wird. Die Filets werden in heißem Öl von jeder Seite kurz angebraten. Danach wird der Fisch aus der Pfanne genommen und die restliche Zwiebel-Kräuter-Mischung wird mit den Tomaten und dem geschnittenen Gemüse im selben Öl gebraten. Daraufhin wird das ganze mit einem Glas Wasser abgelöscht und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Bevor der Deckel auf die Pfanne kommt, wird noch eine Pfefferschote am Stück hineingegeben. Das ganze köchelt jetzt 30 Minuten auf niedriger Flamme vor sich hin. In der Zwischenzeit wird Langkornreis nach Packungsanweisung gekocht. Mein Tipp: Nehmt auf eine Tasse Reis die doppelte Menge Wasser, salzt das ganze und macht den Deckel drauf. Lasst es auf niedriger Temperatur köcheln und hebt den Deckel nicht ab, bis das gesamte Wasser verbraucht ist. So bekommt ihr fluffigen Reis. Wenn dieser fertig ist, wird der Reis auf einem großen Teller verteilt und der Fisch mit dem Gemüse kommt oben drauf.

Podcast
DJAMMEH
Kalender Einladung
Thieboudienne
Print Friendly, PDF & Email